Belegstelle 
Weisinger Forst

 

1938 wurde im Weisinger Forst eine kreiseigene Belegstelle aufgebaut. Belegstellenwart war Herr Schuhmair aus Weisingen. Das Vatervolk war von der Rasse Nigra. Diese Belegstelle war vom Landesverband anerkannt. Nach Kriegsende vergammelte die Belegstelle wegen finanzieller Nöte. Am 15.04.1950 wurde von den Mitgliedern des Lauinger Vereins beschlossen, die Belegstelle "Weisinger Forst" wieder aufzubauen. Die Einweihung fand dann im Juli 1950 statt. Als Belegstellenwart stellte sich Georg Tausend aus Altenbaindt zur Verfügung. Das Vatervolk der Rasse "Carnica" wurde vom Kreisverband gekauft. Der Landesverband entzieht am 10.01.1970 der Belegstelle die Berechtigung. Sie wird aufgelöst; die 4 Bienenkästen des Kreisverbands wurden verkauft